SVABU News
    
 

25. Oktober 2021

© SVABU

 
 - 
    
 

Oktober-News vom SVABU

 
 

Bericht GV 2021

Von Dominik Steinböck

Die diesjährige Generalversammlung konnte nach der letztjährigen Online-GV glücklicherweise wieder als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden. Somit genossen wir vor dem geschäftlichen Teil die inspirierende Lesung von Rhaban Straumann im Restaurant Flügelrad. Im Gewölbekeller hat der Schauspieler, Literat, Satiriker und Kabarettist erfreulich viele Mitglieder unter anderem über die vielseitige Kultur- und Literaturstadt Olten orientiert und mit tiefsinnigem und charmantem Humor für Nachdenken und Gelächter gesorgt.

Im Anschluss daran traf man sich in der Kantine des Berufsbildungszentrum Olten zum Apéro, bevor es dann zur eigentlichen GV überging.



Nach einer kurzen Begrüssung durch den Präsidenten Mathias Hasler leitete Frau Bettina Weller, Dozentin der Fachhochschule FHNW, mit einem interessanten Vortrag zum Thema «Tertialisierungsdruck und dessen Folgen für den Allgemeinbildenden Unterricht» zum Geschäftsteil über.

Als weiterer Redner trat Bruno Weber auf. Bruno Weber ist Mitglied der tripartiten Berufsbildungskonferenz, welche für die strategische und politische Planung der Berufsbildung zuständig ist. Er war bis anhin der Berater des SVABU und hat uns durch seine Beziehungen in verschiedene Gremien gebracht und nach Rücksprache mit dem SVABU unsere Position vertreten.

So zum Beispiel konnte erreicht werden, dass im Rahmen der BB2030 die Integration des ABU in den berufskundlichen Unterricht grundsätzlich vom Tisch ist und damit der ABU auch weiterhin als eigenständiges, gewichtiges Fach gilt. Ebenso konnte erreicht werden, dass der ABU bei der Erstellung einer neuen BiVo in allen Berufsfeldern miteinbezogen werden muss. Hier wird aber ganz klar das Engagement der ABU-Lehrpersonen in der ganzen Schweiz gefordert sein! Bruno Weber geht in den Ruhestand und hat, laut seiner eigenen Aussage, einen noch viel besseren Nachfolger als er es sei, für uns als Verband vorgesehen.

Des Weiteren wurde die Verbandsrechnung sowie das Budget genehmigt.

Die Jahresziele des SVABU verändern sich auch im kommenden Jahr nicht erheblich. Diese sind:

1. ABU-Lehrpersonen im politischen Entscheidungsprozess

  • Einsitz in die Begleitgruppe zum Projekt Allgemeinbildung 2030
  • Einbringen im Dialogforum Arbeitnehmende der tripartiten Berufsbildungskonferenz
  • Teilnahme an den Sitzungen der parlamentarischen Gruppe Berufsbildung


2. Aus- und Weiterbildung

  • Einflussnahme auf Qualitätssicherung und Weiterbildung durch den Einsitz in der Arbeitsgruppe «Bildungsgänge und Standards»


3. Öffentlichkeitsarbeit

  • Kontakt mit den Ausbildungsinstitutionen zur Mitgliederwerbung
  • Imagepflege des ABU in der Öffentlichkeit


Leider muss der Vorstand Abschied vom Vorstandsmitglied Stefan Müller nehmen. Er tritt zurück, bleibt aber dem SVABU weiterhin erhalten. Wir danken Stefan Müller für seine wertvolle und engagierte Arbeit bestens.

Wo ein weinendes Auge ist, ist aber auch ein lachendes Auge! Neu in den Vorstand gewählt wurden:

Yvonne Serino, Berufsbildungszentrum Bau und Gewerbe (BBZB), Martina Staffelbach, Berufsfachschule Langenthal (bfsl) und Cornelia Gerber, Berufsfachschule Bern(gibb) (v.l.n.r.).



Im Nachtrag halten sie folgende Statements fest:

Yvonne Serino möchte, dass die Wichtigkeit des ABU bestehen bleibt und im Zusammenhang mit zukünftigen Reformen seinen hohen Stellenwert beibehält.

Martina Staffelbach freut sich darauf, die Schullandschaft aktiv mitzugestalten.

Cornelia Gerber liegt es am Herzen, die Lernenden mit lebensnahen ABU-Inhalten während der Ausbildungszeit unterstützen und für ihre Zukunft "rüsten" zu können.

Umfrage zum ABU Review 2021

Von Mathias Hasler

Im Sommer 2021 waren unsere Mitglieder aufgerufen, sich an einer Umfrage zu beteiligen, die dem Vorstand hilft, die Meinungen und Haltungen unserer Mitglieder in der Arbeitsgruppe ABU 2030 wirksam einbringen zu können.

Hier nun zusammenfassend die wichtigsten Ergebnisse der Umfrage:

Bezüglich der Entwicklung des Lehrplans und des damit verbundenen Handlungsbedarfs ergab sich kein klares Bild. Am häufigsten wurde hier die Stärkung der überfachlichen Kompetenzen wie Kollaboration, Problemlöseverhalten etc. genannt, allerdings ohne signifikante Unterschiede zu anderen Schwerpunkten. Grösstenteils einig waren sich die Umfrageteilnehmenden, dass der Fokus auf einem eigenständigen Fach ABU liegen soll, was auch ein zentrales Anliegen des Vorstands ist und in der Arbeitsgruppe ABU 2030 mittlerweile unbestritten ist. Eher selten wurde zudem eine engere Kooperation mit dem Fachunterricht gewünscht.

Zum Qualifikationsverfahren waren sich die Teilnehmenden grösstenteils einig, dass eine Schlussprüfung bestehen bleiben soll, dass aber von den Rahmenbedingungen her (Form, Umfang, Zeitbudget…) eine Vereinheitlichung vonnöten ist. Eine zentralisierte Schlussprüfung wird klar abgelehnt. Die Frage, ob die Schlussprüfung dabei mehr auf die Handlungsorientierung ausgerichtet werden solle oder nicht, ergab kein klares Bild. Im Bereich der Vertiefungsarbeit wünscht sich eine kleine Mehrheit das Beibehalten des Status quo, währenddessen eine grosse Minderheit eine neue Form (bspw. Portfolioarbeit etc.) bevorzugt.

Der Vorstand dankt hiermit allen Teilnehmenden für ihre Antwort und wird in den Bereichen, in denen sich eine klare Haltung gezeigt hat, diese Standpunkte auch im weiteren Prozess von ABU 2030 vertreten.

Schweizerischer Verband für allgemeinbildenden Unterricht

Mathias Hasler
 

Myclimate Energie- und Klimawerkstatt

Endlich geht die myclimate Energie- und Klimawerkstatt, der Schweizer Klimaschutz-Projektwettbewerb für alle Lernenden vom 1. bis 4. Lehrjahr, in die nächste Runde. Die Energie- und Klimawerkstatt kann in den ABU integriert werden, z.B. im Rahmen der Probe-Vertiefungsarbeit. Wir bieten kostenlos Einstiegsworkshops im Rahmen von 3 Lektionen und ein Coaching während der Projektplanung und -umsetzung an. Melden Sie Ihre Klasse jetzt an: https://www.energie-klimawerkstatt.ch/mitmachen

Visionen, Selbstwirksamkeit und Glück

Wie kann Unterricht Schüler/innen dabei unterstützen, für die Zukunft zu lernen? Was braucht es, um glücklich zu sein? Die diesjährige Impulstagung ist der Visionsentwicklung, dem Empowerment und Glück gewidmet. In praxisnahen Workshops werden Themen wie politische Bildung bis hin zu unternehmerischem Denken für eine nachhaltige Zukunft erörtert.

Impulstagung, 27. November 2021, Pädagogische Hochschule Luzern

Anmeldeschluss ist der 7. November 2021.

 
 - 
 Mehr unter: 
 

https://www.svabu.ch

 
   
 Kommerzielle-Partnerlinks 
 
       
 
   
 

Sollte diese E-Mail nicht einwandfrei zu lesen sein, bitte hier klicken: SVABU News

 
   
greyline-
--
greyline-
-
 -